Es ist immer dieselbe Frage: kann man als Mann Pumps tragen?
Und die glasklare Antwort ist: Ja!

In diesem Beitrag schildere ich dir zunächst einmal meine Anfänge, dann wo ich meine Schuhe am liebsten kaufe und noch ein paar Erfahrungen als Mann in Highheels.

Seicht herantasten oder ab ins kalte Wasser?

Im Nachhinein betrachtet ist man immer schlauer, so auch ich. Denn ich hab’s mir selbst unnötig schwer gemacht! Dennoch möchte ich betonen, dass es für mich der beste Weg war. Wie war das eigentlich bei mir? Ich schreibe eine jahrzehntelange Geschichte im verborgenen. Schön mit abgeschotteten Fenstern, heruntergelassenen Jalousien und so, dass es bloß keiner mitbekommt. Bis ich es meiner heutigen Frau gebeichtet habe, verging zudem eine längere Zeit. Klick gern rein und lies dir die Anfänge durch.

Aber alles in allem war es die unendliche Geschichte, bis ich überhaupt einmal öffentlich in hohen Schuhen gelaufen bin, weil ich es mir gewissermaßen selbst schwer gemacht habe. Ich besaß in meinem Leben bestimmt schon mehr Schuhe als man es einer durchschnittliche Frau nachsagt. Und all diese Schuhe wurden nach und nach gebraucht als Second Hand verkauft, wanderten unfreiwillig in Kleiderspenden oder wurden verschenkt. Unfreiwillig deshalb, weil ich mich nie wirklich dazu bekannt habe. Mal gehörten sie einer Freundin, die sie bei mir „vergessen“ hatte, mal der Ex und so zog sich das durch. Und immer wenn sie jemand aufgefunden hatte, als Teenager die Eltern und im späten Alter die Freundinnen, wurden sie entsorgt. Schade eigentlich…

Das erste mal öffentlich in Frauenkleidung war dann vor über zehn Jahren in einem Jeansmini, grauen Stiefelletten und einer Damendaunenjacke auf dem Fußweg zwischen zwei Stadtteilen mit meiner damaligen Freundin – nachts um 1 Uhr im Winter auf einem unbeleuchteten Radweg und zugegeben alles andere als Nüchtern. Sie betrachtete es als Mutprobe und ahnte nicht soooo viel von meiner Neigung. Sie verbuchte es sowieso stets als „Mutprobe“. Bis mir nach zwei Jahren die Argumente für noch mehr Kleider, Schuhe usw. ausgingen.

Sie war es auch, die mich als erstes an Fasching in einen ausgestellten Leo Rock steckte, mit einem pinken Top und schwarzen Ballerinas – alles andere wäre dann doch zu hart gewesen. Aber meine erste Erfahrung in hohen Schuhen sammelte ich erst fast zwei Jahrzehnte später.

Meine ersten hohen Schuhe

Also ich habe mir die ersten Pumps in schwarz von Deichmann * gekauft und war damit ganz klassisch zum Karneval das erste Mal in der Öffentlichkeit. Das ist dann der sogenannte geschützte Rahmen. Wird ja keiner auf die Idee kommen zu vermuten, dass es eine Passion ist und nicht nur eine Verkleidung. Doch war es an Altweiberfasching, an dem sich ja auch wieder jeder als Frau verkleidet, der es sich traut. Wenn du magst, Klick dich rein, denn hier habe ich mehr über an Fasching als Frau verkleiden geschrieben.

Das erste mal auf Heels in einem Geschäft

Nicht wirklich Fasching, aber im weitesten Sinne Verkleidung, wäre dann die Erotik Szene. Eines Tages stand ich plötzlich in extremen Heels in einer Erotik Boutique in Hamburg vor Verkäufern und traute es mich! Aber ich muss zugeben, dass ich den Laden nicht mit Heels betreten habe, sondern erst in der Kabine mich auf die Höhenflüge begeben habe, weil das Team vor Ort einfach alles schon gewohnt war und somit mega lässig damit umging.

Es war am Schluss sogar so, dass ich in absoluter Vollmontour in der Umkleide stand. Schwarze Plateauschuhe, rotes Korsett und Kleid – meine Frau stets begutachtend an der Seitenlinie.

Jetzt wird’s richtig ernst

Das Muster mit den schwarzen femininen Schuhen in der Öffentlichkeit zieht sich also bei mir seit jeher konsequent durch, denn auch das erst mal dann wirklich richtig in der Öffentlichkeit, tagsüber ganz ohne Anlass und Fasching und schützendem Rahmen, war ich mir schwarzen Stiefeletten. Mir war es anfangs ein wenig unheimlich, da man mich sehr gut „hören“ konnte beim Laufen. Ist halt was anderes als Schuhe mit Gummisohle. Aber es war überhaupt kein Problem. Ich bin aus dem Hotelzimmer in den Fahrstuhl und von dort durch die volle Hotelloby an die Rezeption gegangen, als ob es total normal ist, dass ein Mann hohe Schuhe trägt. Soweit ich es mitbekommen habe hat sich nicht mal eine Person umgedreht und geguckt.

Und da wären wir auch gleich beim Thema. Soweit ich es eben mitgekriegt habe. Ich war schon sehr vertieft in meinem Tunnel. Händchenhaltend mit meiner Frau an meiner Seite. Das Herz explodierte und schlug mir bis zum Halse. Ein halbes Dutzend wartender Pärchen am Rezeptionstresen. Menschen die ein und aus gingen. Und außen waren aufgrund des hervorragenden Wetters auch massig Menschen und Spaziergänger. Traumhafte Bedingungen also und ganz genau das, was ich metaphorisch unter dem sogenannten kalten Wasser verstehen würde.

Es war irrsinnig kalt, gar erschreckend. Ich erstarrte und mein Blick richtete sich immer nur nach vorn. So als dachte ich, wen ich nicht sehe, der sieht mich auch nicht. Aber – toi, toi, toi und großartigen Dank an meine Frau – sie navigierte mich zielsicher und souverän durch die Situationen. Ich werde sie sicherlich bald in meinem Blog interviewen und auch mal ihre Sicht der Dinge auf die Straße und an die Öffentlichkeit zu bringen, sofern sie es möchte und es euch interessiert. Schreib doch gern mal in die Kommentare, was dich noch an weiteren Themen interessiert.

Laufen will gelernt sein

Doch bevor du es machst, übe! Denn es sieht bei Männlein und Weiblein gleichermaßen schrecklich aus, wenn die tragende Person nur torkelt, takelt oder gar breitbeinig und nicht elegant watschelt. Übe zunächst in deinen eigene vier Wänden. Dann auch einmal im geschützten Rahmen an abgelegenen Parkplätzen – oder nachts. Und schau dir auch Videos auf YouTube und co an. Ja du hast richtig gelesen. Wenn du keine Partnerin oder Freundin hast, die schon jahrelang geübt darin ist, dann brauchst du Role-Models oder eben Anleitungen, denn es gibt Techniken.

Nutze Karneval und andere Festlichkeiten, bei denen Verkleidung normal ist. Halloween sei als außergewöhnliches, aber dennoch geschütztes Beispiel erwähnt. Und fang nicht gleich im Mount Everest an zu laufen, wenn du noch nicht mal den Hügel um die Ecke erklimmen kannst.

Ansonsten bleibt eigentlich nur noch eine Sache, die du definitiv tun musst. Spaß daran haben.

Geschrieben von Der Mann Im Kleid

Dein Garderobencheck

Kennst Du das? Du packst deine Koffer für die nächste Geschäfts- oder Urlaubsreise und dort angekommen, hast du wieder einmal nichts anzuziehen. Du stehst morgens zu lang vorm Schrank ohne zu wissen, was zusammen passt? Das deutet auf eine zu optimierende Garderobe hin! Du willst einmal Klarheit und Ordnung in deinen Kleiderschrank bringen?

Mehr Beiträge aus der Kategorie

Gender Bender

Gender Bender

Was genau versteckt sich hinter diesem sperrigen Begriff? Ich meine, es ist heute schon kompliziert genug soziale Geschlechterkonstrukte zu überblicken. Und ein "Gender Bender", abgeleitet vom englischen Begriff "to bend", was so viel bedeutet wie "biegen" oder auch...

mehr lesen
Im Innersten verletzlich (Neujahresgrüße)

Im Innersten verletzlich (Neujahresgrüße)

Es ist die Zeit des Jahres, in welcher man in alten Texten blättert. Fotoalben durchwühlt und einfach einen Blick in die Vergangenheit wagt. So führe ich nachfolgenden Textblock weiter, den ich vor einem Jahr verfasst habe. Mit all seinen Wendungen, einfach...

mehr lesen
Blazer und Rock an der Hotelbar

Blazer und Rock an der Hotelbar

Ich schreibe diesen Beitrag gerade aus einer völlig fremden Stadt. Aus einem Hotel, mit einer kleinen aber beschaulichen Bar. Es ist nicht allzu viel los, und wir haben Montagabend. Ein Zeitpunkt, an dem sowieso nicht allzu viel in Städten los ist. Und ich beginne...

mehr lesen

2 Comments

2 Kommentare

  1. Hi das ist super von Dir das Du Kleider trägst. Das möchte ich sehr gerne auch Mahl machen. Kamst Du mir Helfen??? Lg Wyni.

    Antworten
  2. ich habe schon seit einiger Zeit angefangen mich in eine elegante Dame zu wandeln, da trage ich dann hübsche Dessous und Nylonstrümpfe geclipst an Strumpfhalter unter luftigem Kleid mit Pumps mind.7cm hoch, dazu Make Up diskret aber doch das man Bartschatten nicht mehr sieht, einen blumigen Duft an den richtigen Orten die Perücke auf und zurecht gemacht, das Handtäschen gefühlt mit Dingen die Frau so braucht, ja so gehe ich häufig zum Einkauf mal ins Theater oder Konzert und was soll ich sagen ich fühle mich richtig wohl

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bleib dabei und abonniere den kostenfreien Newsletter

Erhalte die neuesten Beiträge und Geschichten regelmäßig im Postfach - kein Spam, versprochen!

Erfolgreich! Bestätige nun nur noch die Mail in deinem Postfach